Was für Tage

Was für Tage!

Erst Muttertag, dann Vatertag
und selbstverständlich Kindertag.
Zum Omatag ein Opatag,
auch Enkel wollen einen Tag.
Für Onkel, Tante, Katze, Hund,
gestalte diese Tage bunt!

Vom Frauentag und Lehrertag
bis zum Weltnichtrauchertag
Veganer und auch Veteranen
wollen ihren Spaßtag haben.
St. Martin und St. Nikolaus
lassen wir bewusst nicht aus.

Ein Kusstag, Lachtag, Einheitsfrei,
der Faschingstag ist auch dabei,
der Hochzeitstag, sofern gelungen,
wird noch am Scheidungstag besungen.
Ach, liebe Tage, welch ein Glück,
kein Tag bleibt ohne Sinn zurück.

© G. Bessen

 

Allerheiligen und Allerseelen

Solange unsere Verstorbenen
einen Platz in unserem Herzen haben,
bleiben sie bei uns
und in der Erinnerung lebendig.

Allerheiligen und Allerseelen

Wenn die Tage kürzer werden
und es früh schon dunkel wird,
gehören die Gedanken denen,
die längst nicht mehr bei uns sind.

Wie sie unser Leben prägten,
uns geformt Jahrzehnte lang,
mal mit Sanftmut, mal mit Strenge,
ohne uns je aufzugeben.

Drum wir zünden Kerzen an,
stehen still an ihrem Grab,
voller Dankbarkeit und Liebe,
besonders heut’, an diesem Tag.

Selbst, wenn sie nicht mehr bei uns sind,
in unseren Herzen leben sie.
Und die Kerzen auf den Gräbern
leuchten voller Harmonie.

Kerze
© Text und Foto: G.Bessen

Nie wieder

nie wieder
soll Glas
klirrend zerbersten
sollen Kinder
unter Tischen zittern
sollen Menschen
geschlagen gequält gemordet werden
 
nie wieder
haben wir gesagt
nie wieder
 
und wieder
kriecht Angst unter die Kippa
 
vor den Worten
im Alltag
vor den Worten
im Netz
vor den Worten
denen Taten folgen
können

© Uta Lösken 9/11/13

Kerze

nie wieder
sollen Mauern
Familien
voneinander trennen

nie wieder
sollen Menschen
politisch
unterdrückt werden

nie wieder
sollen Menschen
von Mitbürgern
denunziert werden

nie wieder
sollen Menschen
unter Lebensgefahr
flüchten  müssen

nie wieder
sollen Unfrieden
und Krieg unsere
Welt beherrschen

© G. Bessen  9/11/13

Kerze 

 

Lichter

Ich wünschte
ich wäre ein Stern
und der Erde
unendlich fern.
Ich würde ihr leuchten
sie bescheinen
und Licht schenken
denen die weinen.

Ihre Sorgen
könnten verblassen
sie lernten
wieder zu lachen
dass auch ihr
Glanz erstrahle
und sie
vor Schaden bewahre.

Lichter die leuchten
haben Kraft
und manches Böse
weit weg geschafft.

So sei auch du
ein Licht
das die Schatten
der Dunkelheit bricht.

c/ G.B. 1.11.12