Auf der Suche …

Ich suche Herrn Winter,
mit all seiner Pracht.
Bisher hat Frau Holle
uns kaum angelacht.

Der Wind klagt sein Lied,
der Himmel weint,
ich weiß nicht, wo noch
eine Sonne scheint.

Wenn kalt und schneereich
Herr Winter käme
und uns den Graustich
vom Himmel nähme,

mit klarer Luft
und klirrender Kälte,
bekäme Herr Winter
keinesfalls Schelte.

© G. Bessen
Foto: pixabay

 

20 Kommentare

  1. Was für ein hübscher kleiner Schneemann, liebe Gaby.
    2009 muß ein Schneeflockenwinter gewesen sein, denn ich schrieb diese Worte

    Es schneit in leichten, duftigen Flocken
    die schnell auf Wegen und kleinen
    knuffigen Bäumchen hocken

    Es schneit immer weiter
    Wege schon breiter
    Leichter lockerer pulvriger Schnee

    Ich puste er fliegt stiebt in die Ecken
    als wollt er mich necken und stöbert
    mit frohem Sinn in meinen Locken herum

    Wer hat den Winter denn nun geweckt
    die Flocken in eifrige Wolken gesteckt?

    Sie rieseln und reisen bis sie vereisen

    Kristallene Flocken
    Sterne die auch am Tage schon locken
    weich wird dein Tritt behutsam der Schritt

    In Watte versinken mit Handschuhen
    winken. Dicke Stiefel und warme Jacken
    lebhafte Blicke und rosige Backen

    Gefällt 1 Person

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.