Schreibeinladung für die Textwochen 10.11.20 | Wortspende von Corlys Lesewelt (1)

Schreibeinladung für die Textwochen 10.11.20 | Wortspende von Corlys Lesewelt

Christiane lädt ein: 3 Wörter in einer Kurzgeschichte mit max. 300 Wörtern

Die Wörter für die Textwochen 10/11 des Schreibjahres 2020 kommen von Corly und ihrem Blog „Corlys Lesewelt„. Ihre Begriffe lauten:

Sonnenuntergang
warm
fliegen

 

Weggabelungen

Lukas hatte sich wie auf einem Verschiebebahnhof gefühlt. Mit dem Abitur frisch in der Tasche, hatte er akribisch genau sein ‚Gap Year’ in Australien und Neuseeland geplant, vorbereitet und dafür gespart. Ein Jahr das Leben in ‚Down Under“ zu erforschen, Land und Leute kennenzulernen, arbeiten und reisen und sich auf den Weg zur eigenen Berufsfindung zu machen, das war ein lang gehegter Traum von ihm, dem freundlichen jungen Mann aus Rostock.

Die verheerenden Buschbrände in Australien ließen erste Zweifel in ihm aufkommen, ob es sinnvoll sei, gerade jetzt nach Australien zu fliegen oder abzuwarten. Dabei hatte er solch eine Sehnsucht, dem zu milden, aber nasskalten deutschen Winter zu entfliehen und irgendwo warm und trocken an einem menschenleeren Strand zu sitzen.

Dann kam das Coronavirus und etwa zeitgleich stolperte er über eine Anzeige in einem Blättchen, das bei seiner Oma auf dem Tisch lag: Kloster auf Zeit in der Abtei Münsterschwarzach.

Was es nicht alles gibt, dachte Lukas kurz und verschwendete erst einmal keinen weiteren Gedanken daran. Er hatte, wie auch seine Eltern, mit der Kirche nie etwas zu tun gehabt, war nicht einmal getauft und doch googelte er nach ein paar Tagen intensiv, was es denn mit Münsterschwarzach so auf sich hatte.

Man lud ihn nach Münsterschwarzach ein, unverbindlich zu einem Kennenlerngespräch und Lukas fuhr hin. Die Gegend um Würzburg war ihm bisher vollkommen unbekannt und als er nach einem Schnupperwochenende in seine Hansestadt zurückkam, war er erfüllt von neuen Eindrücken.

Das lag nun zwei Wochen zurück.

Heute war er im Kloster angekommen, bereit für das dreimonatige Abenteuer ‚ora et labora’. Er hatte seinen Koffer ausgepackt, öffnete das Fenster seines spartanisch eingerichteten Zimmers, zog die milde Frühlingsluft tief in seine Lungen und genoss den Sonnenuntergang.

Australien konnte warten. Menschen mit ungewöhnlichen Lebensformen konnte er quasi vor der Haustür finden und kennenlernen.

300 Wörter

 

* Gap Year – ein Lückenjahr zwischen Abitur und Berufseinstieg

* Abtei Münsterschwarzach

19 Kommentare

  1. Ja, das ist wahr. Abenteuer gibt es auch vor unserer Haustür, dazu muss man nicht ans Ende der Welt. Ein ungewöhnlicher junger Mann, dein Protagonist. Mir gefällt, dass und wie er einsteigt, denn selbstverständlich ist das nicht (sollte es aber sein).
    Wie schade, dass man ihn nicht in drei Monaten fragen kann, wie es ihm gefallen und was es ihm gebracht hat.
    Liebe Grüße
    Christiane 😀😺🍷👍

    Gefällt 1 Person

  2. Toll, wie Du ihn seinen Weg finden läßt, liebe Anna-Lena!
    Auch so kann ein Finden sein.
    Der Sohn einer Freundin reiste nach seinem vollendeten BWL-Studium durch Australien, Neuseeland , lernte Land und Leute kennen, arbeitete u. a. auch auf Obstplantagen und nach einer Zeit im Kloster begann er dann über Umwege doch wieder, betriebswirtschaftlich zu arbeiten und ist nun seit ca. drei Jahren in Leipzig gelandet, wo er sich sehr wohl fühlt, seine Freundin fand und ich denke, dort wird er nun auch bleiben.

    Ganz herzlich, Bruni, schon wieder müde vom Tag

    Gefällt 2 Personen

  3. Schon wieder diese magische Zahl! Was braut sich da vor dem Sonnenuntergang zusammen? Geht es da etwa gar um die verschwundenen Klopapierrollen, die besonders flauschig und warm waren und bei der Kundschaft so gut angekommen sind? Warum wollte das Kaufhauspersonal ausgerechent heut, mit diesen riesigen Koffern und Taschen gen Süden fliegen? Und nun dieser Code bei WP! Vermutlich lässt sich der Treffpunkt der Klopapierrollen-GmbH aus diesen geheimnisvollen Schlüsselwörtern eruieren. Melde mich, wenn ich mehr weiß, denn ich bleibe dran – aber so was von dran …

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 12.13.20 | Wortspende von Elke H. Speidel | Irgendwas ist immer

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.