abc.etüden 40.17

In dieser Woche, der Textwoche 40.17, stammen die Wörter für die abc.etüden aus dem Gedankenarchiv von Frau dergl und ihrem Blog, den Fädenrissen (faedenrisse.wordpress.com).

Sie lauten:

Interpol
Trabantenstadt
Honigpumpe.

Wenn Kinder spielen…

Es gab nicht einen Tag, in der die Polizei nicht zu einem Unfall oder Verbrechen in die Trabantenstadt am Frankfurter  Stadtrand gerufen wurde.

Die Anonymität in diesen Wolkenkratzern, der Zuzug  von Menschen mit Migrationshintergrund und die wachsende Anzahl arbeitsloser Jugendlicher machte diesen Kiez immer mehr zum sozialen Brennpunkt.

Die Wache der zuständigen Polizei, im Volksmund schon längst  nur noch Trapol (zusammengesetzt aus Trabantenstadt und Interpol) genannt, krankte an einer völlig verfehlten Personalpolitik und einem Langzeitkrankenstand, der seinesgleichen suchte.

Auch heute rissen die Notrufe nicht ab, alle Funkwagen waren im Einsatz. Die Feuerwehr war gerufen worden, weil aus einem gekippten Küchenfenster im 9. Stockwerk Rauch austrat.Eine Familie mit einem fünfjährigen Kind wohnte in der Sozialbauwohnung, doch niemand reagierte auf das Klingelzeichen.

Gefahr im Verzug – die Eingangstür wurde aufgebrochen.

Die Beamten stürmten in die Wohnung, versuchten den Grund der starken Rauchentwicklung auszumachen und stießen im Kinderzimmer auf einen kleinen blonden Jungen, der  völlig konzentriert damit beschäftig war,  seinen Namen mit einer Honigpumpe  auf den Spiegel seines Kleiderschrankes zu schreiben.

„Mama ist einkaufen. Hilfst du mir, Kakao zu kochen?“, fragte der kleine Junge den verdutzten Beamten, der als erster das Kinderzimmer gestürmt hatte.

© G. Bessen

20 Kommentare

  1. Liebe Anna-Lena, das Ende ist zu schön und läßt mich genüsslich schmunzeln. *Nur* eine Honigpumpe und schon wird eine Tür aufgebrochen *g*
    Ich denke auch, die Realität ist da und sollte nicht immer unbedachtet bleiben. Selbst ich mit meinem Lyrik*tick* gebe mich manchmal realistisch *g*

    Kannst Du mal dieses Tipfehlerchen ausradieren, bitte, liebe Anna-Lena
    Langzeitkrankenstadt steht da und sollte doch mit Sicherheit Langzeitkrankenstand heißen

    Liebste Grüße von Bruni

    Gefällt 1 Person

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.