Eine Herbstnacht

Verlassen die Straße,
in Schwärze getaucht
feuchtkalte Waldluft
wie eben geraucht.

Lebensmüde Blätter
im Scheinwerferlicht
sie schweben zur Erde
das Ziel nicht in Sicht.

Die Zeit ist gekommen,
ganz leise und sacht
der Mond ist ihr Zeuge
und hält schweigend Wacht.

Betrachtet ihr Fallen
bei leichtem Wind
lächelt ihnen zu
wie der Vater dem Kind.

© G. Bessen

298034_original_r_k_by_peter-bast_pixelio-de

Advertisements

11 Kommentare

Und was meinst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s