Willi denkt…

Willi denkt…

Meinem Aufenthalt auf dem Land habe ich ja ganz entspannt entgegen gesehen, doch die ersten Tage waren nicht einfach – für keinen von uns.
Es ging und geht mir gut, ganz ohne Frage, aber meine Hundeeltern haben sich aus dem Staub gemacht und mich in völliges Neuland gesetzt.
Andere Menschen um mich herum, ein Haushund, der sein Revier verteidigt, andere Zeiten, einfach alles ist anders.
In den ersten zwei Tagen war ich ganz orientierungslos, aber schließlich ich fand mich zurecht. Ich hatte unsägliches Heimweh und das brachte ich auch lautstark zum Ausdruck. Ich hatte Depressionen.

Dass ich hier nun so viel laufen sollte, hatte man mit mir auch nicht abgesprochen und so fing ich am zweiten Tag bereits an zu streiken. Ich legte mich einfach hin und ging nicht weiter. Außerdem war es kalt und ich begann am ganzen Körper zu zittern. Ja, ich gebe zu, ich bin ein verwöhnter Stadtwohnungshund und wenn wir nicht gerade unterwegs sind, liege ich am liebsten an meiner warmen Heizung.
Meine Pflegemutter war ganz erschrocken und hatte schon Befürchtungen, meine Lebensgeister verließen mich nun. Und das, wo meine Hundeeltern am anderen Ende der Welt weilten und immer fleißig Fotos schickten.
Nun, zweimal hat mich meine Hundemutter nach Hause getragen. Dann war ihr das zu bunt. Das kleine und große Geschäft lässt sich ja in unmittelbarer Nähe erledigen, ansonsten habe ich es geschafft, dass Marci und ich im Garten herumlaufen und uns in den letzten zwei Tagen immer ein schönes Sonnenplätzchen im Garten gesucht haben.

Man bedenke, dass ich in Menschenjahren 91 Jahre zähle und sicher schon die Pflegestufe zwei beanspruchen könnte. Meine Hundemutter wird mich sicher wieder drei Mal am Tag durch die Gegend scheuchen und bis dahin ruhe ich mich hier aus.

Mittlerweile fühle ich mich jedoch sauwohl. Marci und ich spielen viel miteinander, bis wir beide aus der Puste sind, der Hundepflegevater geizt – im Gegensatz zu meinen Eltern – nicht mit dem einen oder anderen Leckerchen. Figürlich kann ich mir das leisten.

Wenn meine Hundeeltern allerdings noch einmal für längere Zeit wegfahren – und das werde ich ihnen deutlich klarmachen – nehmen sie mich entweder mit oder sie warten, bis ich jenseits der Regenbogenbrücke bin. Oder aber – ich darf wieder hierher kommen. Wenn ich am Dienstag abgeholt werde, muss ich doch mal leise fragen, ob ich mich auch gut benommen habe.
„Einen alten Baum verpflanzt man nicht“ – das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere.

Willi

Advertisements

19 Kommentare

  1. Armer alter Bua! Alles ein wenig viel auf einmal für ein altes Tier. Die ganze Umstellung! Auch wenn die Pflegefamilie lieb ist, es ist doch viel für das alte Willilein.

    Aus dem Grund bleibt auch mein Frauchen bei mir hier, wenn es in Urlaub geht. Sollte ich – 14jähriger Kater – jetzt nochmal in eine Pflegeeinrichtung? Mein Frauchen meinte, dass sie mir das nicht mehr antun will, und bleibt da (könnte natürlich auch sein, dass sie mal ein paar Tage signorefrei sein will?!).

    Mach’s gut und viele Grüße von Senior zu Senior, Winnie-Kater

    – und spaziergehen schadet nicht, mach ich den ganzen Tag.

    Gefällt mir

  2. Ach Du armer Willi, das war sicher nicht immer leicht für Dich, aber es hätte Dich viel schlimmer treffen können, falls Du in einer Hundepension gelandet wärst. Mit Deinen Pflegeeltern hast Du ja einen Glückstreffer gelandet und nach der Eingewöhnung hat es Dir ja auch sehr gut dort gefallen.
    Glaub mir, auch Katzen haben es nicht gerne, wenn Ihre Dosenöffner verschwinden, aber wir dürfen wenigstens meist in der gewohnten Umgebung bleiben….. Du kennst ja den Spruch „Katzen sind ans Haus gebunden“, aber das geht nur, wenn ein anderer lieber Dosenöffner mindestens zweimal am Tag vorbei schaut. Bei uns klappt das ganz gut, aber ich zeige meinen Leuten bei Ihrer Heimkehr dann anfangs doch immer die kalte Schulter. Schließlich bin ich ja etwas beleidigt, wenn sie einfach abhauen und manchmal……wird auch jeder der Heimkehrer mal kurz ins Bein gezwickt…… Schließlich sollen sie ja wissen, dass man mit mir nicht alles machen kann ;-).

    LG Tapsy

    Gefällt mir

    • Hallo Tapsy,

      klar hätte ich es schlimmer treffen können. Aber du wirst staunen, Ende April darf ich wieder in meine Pflegefamilie kommen. Meine Hundeeltern wollen noch einmal verreisen und das Hotel mag keine Hunde.
      Selber schuld – ich habe ja eine Bleibe.
      Und vor ein paar Tagen bin ich mit meiner Hundemutter über eine Stunde durch den Grunewald gegangen. Ich kann, wenn ich will, aber ich will nicht immer 😆 .

      LG Willi

      Gefällt mir

      • Dann hat Dir der Urlaub ja gut getan, wenn Du jetzt freiwillig so lang spazieren gehst :-), aber Du hast Recht, immer schön die Zügel in der Hand halten. Ich entscheide auch immer selbst, ob ich raus gehen will oder nicht. Im Sommer bin ich stundenlang draußen. Manchmal auch nachts und dann rufen sie immer nach mir, dass ich nach Hause kommen soll, aber ich komme wann ICH will. Im Winter verschlafe ich meist den Tag und dann wollen sie mich schon mal raus schicken, weil sie genau wissen, dass ich nach einem durchschlafenem Tag abends putzmunter bin und durch das Haus fege…..wenn ich sie ärgern will, kann ich richtig gut Randale machen…..Psst., nicht weitersagen, denn eigentllich hab ich sie ja doch alle lieb, aber ICH bin eben der Chef bzw. die Chefin im Haus.

        Schlaf gut Willi, wir lesen uns.
        LG Tapsy

        Gefällt mir

        • Du hast natürlich den Vorteil dass du zum Gassi-Gehen nicht raus musst. Bei mir dagegen ist das schon etwas anderes, zumal ich als Rüde ja gern meine Strecke markiere. Ich habe meinen Hundeeltern schön öfters gesagt, sie shätten mir den Toilettengang anerziehen sollen. Denn manchmal ist gar kein Hundewetter und meine Artgenossen und ich müssen raus, ob wir wollen oder nicht 😦 .
          Ich werde sicher wieder berichten, wenn ich wieder in meinem netten „Pflegeheim“ bin 🙂 .
          Ja, wir lesen uns 😉 .

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s