Heimat

Das ist des Menschen Haus?

Heimat, was hab ich mir angetan!
Scham schreit im Innern.

Auf den Fluren
blendet gelber Raps –
felderweit – Weizen,
ohne Liebe gesät –
nicht für Brot.

In trockenen Flussbetten
heulen Motoren.
Sie haben Durst.

Städte explodieren.
Unbekannte Sehnsucht
lockt Schwärme von Menschen
in irrisierendes Licht.

Die Nacht wird zum Tag.
Stadien bersten nicht nur
vom Geschrei.

Die Sonne trifft sengend
auf  Mensch und Tier.
Versteck das erhitzte Gesicht
hinter kühlendem  Laub.

Noch gewähren die Blätter Schutz.
Noch sind die Bäume grün.

 

© Barbara Hauser

Das ist des Menschen Heimat?

Was habt Ihr uns angetan?
Entsetzen tief im Inneren.

Bäume bleiben kahl.
Blätter weigern sich zu wachsen.
Flussbetten bleiben leer.
Vögel ersticken am eigenen Laut.

An den Häuserwänden
Einschusslöcher
von  Kinderhand,
zersplitterte Scheiben
in einer Geisterstadt.

Hass in den Herzen,
Kampfeslust.
Gewalt ist das Wort
für inneren Frust.

Kein Ende der Kriege,
nur Auge um Auge,
Zahn um Zahn.
Wann hört er nur auf ,
der Zerstörungswahn?

© Gaby Bessen
Advertisements

13 Kommentare

  1. Als ich im Sommer in Bratislaver war und dort von der Altstadtseite auf das andere Donauufer schaute,
    dort die schreckliche Plattenbau-Skyline sah, da dachte ich:

    Auch hier sind Menschen daheim!

    Da wurde mir bewußt, wie dankbar ich bin, hier leben zu dürfen.
    Allerdings macht sich das Gefühl „Heimat“ letztlich nicht an Äußerlichkeiten fest.
    My home is where my heart is…..

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    SK

    Gefällt mir

  2. Ich danke euch für eure Bemerkungen und Ergänzungen. Unsere Welt – ein Thema, das jedem von uns am Herzen liegt.
    Leider sind unsere Möglichkeiten beschränkt. Nur in unserer kleinen Welt um uns herum können wir etwas verändern. Und wenn das jeder täte, wären wir schon ein kleines Stück weiter.

    Habt einen schönen Sonntag.
    Mit lieben Grüßen
    Anna-Lena

    Gefällt mir

  3. gute Worte sind es, liebe Gaby, die Du zu Barbaras hinzugefügt hast.

    Denkanstöße,
    gefrustete Worte,
    Worte, die bewegen,
    Worte, die sich regen,
    hoffen und insgesamt
    sehr betroffen machen,
    weil wir wissen,
    wie sehr sie stimmen,
    diese grimmen

    Wenn frau/mann sich alleine schon mal das Wort KAMPFESLUST vornimmt und darüber nachsinnt. Entsetzten packt mich, wenn ich mir überlege, daß jemand im Kampf mit dem Nächsten Lust empfinden kann.
    Einen beeindruckten Gruß lasse ich Dir hier

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s